Herkunft und Entstehung

Schon die alten Urvölker und Hochkulturen wussten rituelle Zeichen und die ihnen innewohnenden Schwingungen für heilende und spirituelle Zwecke zu nutzen. Ein bekanntes Beispiel ist die 1991 gefundene Gletschermumie „Ötzi“, auf der man verschiedene Zeichen auf alten Verletzungen und Meridianpunkten eintätowiert vorfand. Diese Heilmethode entdeckte der Wiener Elektrotechniker Erich Körbler Mitte der 80er Jahre erneut und entwickelte daraus in Verbindung mit der Traditionellen Chinesischen Medizin, den neuesten Erkenntnissen der Quantenphysik und der Radiästhesie eine neue Therapiemethode: Die Neue Homöopathie. Auf seine Untersuchungen aufbauend entstand das ganzheitliche Therapiekonzept PraNeoHom (Praxisorientierte Neue Homöopathie = Heilen mit Zeichen).